30.06.2019 12 Stunden Schwimmen und Vereinsfest

12 Stunden Schwimmen und Abschlussfest – ein gelungenes Revival

    Vor zehn Jahren, also im Jahre 2009, fand das letzte 24 Stunden Schwimmen in Chemnitz statt. Der Wunsch es wieder aufleben zu lassen war bei vielen Chemnitzer Sportfreunden und Vereinen groß. Bereits vor Monaten begannen wir mit der umfangreichen Planungen. So ein Event schüttelt man nicht so einfach aus dem "Ärmel". Schon die Terminfindung war schwierig. Schließlich fanden wir Zeit für zwölf Stunden und so wurde es eben ein 12 Stunden Schwimmen.

    Einmal Ostsee und zurück standen auf der Habenseite. So weit schwammen alle Teilnehmer zusammen von morgens bis abends. Hatten wir im Vorfeld an alles gedacht? Die allgemeine Organisation, der Ablaufplan, die Helfereinteilung, Getränke und Verpflegung für Sportler und Helfer, Medaille, Pokale und Preise oder die Events für das Vereinsfest mussten geplant werden. Seit Freitag erfolgte der Aufbau für unser Fest. Am Veranstaltungstag trafen sich die Verantwortlichen bereits 5.30 Uhr. 6.00 Uhr fanden die ersten Teilnehmer den Eingang in die Sportstätte. So langsam füllte sich das Schwimmbad. Punkt 7.00 Uhr ertönte das Startsignal. Die Bahnen waren zu diesem frühen Zeitpunkt schon gut gefüllt. Es hatten sich im Vorfeld 8 Staffeln und 11 Teams angemeldet. Dazu kamen im Laufe des Tages noch viele Einzelstarter. Die Veranstaltung kam langsam in Fahrt. Die Bahnen füllten sich immer mehr. So musste eine zusätzliche Bahn für die Einzelstarter eröffnet werden. Bis zu 20 Schwimmer pro Bahn zogen ihre Strecken. Durch die unterschiedlichen Badekappenfarben behielten die Kampfrichter die Übersicht, wer wieviel Meter zurückgelegt hatte. Insgesamt waren knapp 100 Helfer um die Teilnehmer bemüht. Egal ob Bahnenzählen, Anmeldung, Auswertung, Disco, Einlass, Küche, DLRG, Catering oder oder oder, alle haben einen tollen Job gemacht. Nach der „Mittagsruhe“ stürmten unsere Vereinsmitglieder das Schwimmbad. Es stand das Vereinsfest auf dem Programm. Auf Grund der enormen Hitze waren schnell alle Schattenplätze vergeben. Wir hatten neben der Badefläche noch verschiedene Events im Angebot. So konnten die Kids und auch manche Erwachsene den Kletterturm, die Hüpfburg, den Segwaybereich oder die Bastelstraße nutzen. Es entwickelte sich ein schönes Fest mit gut 450 Teilnehmern. Im Wasser unterdessen wurde fleißig Kilometer für Kilometer herunter gespult. Bis 19.00 Uhr kamen so 1120,2 Kilometer zusammen. Die jüngste Teilnehmerin war Anni Fehle. Sie schaffte mit ihren gerade mal 4 Jahren 100m. Unser ältester Schwimmer hatte das stolze Alter von 70 Jahren. Die längsten Strecken schwammen Ellen Fielitz mit 24,1 Kilometern und René Schneider mit 27 Kilometern. Die Damen der SG Helbersdorf legten die längste Teamstrecke zurück und brachten es auf satte 144,7 Kilometer. Bei den Staffeln behaupteten sich unsere Leistungsschwimmer mit dem klangvollen Namen „Rotkäppchen und die bösen Wölfe“. Im 100m Rhythmus konnten sie 55,4 Kilometer zurücklegen. Zur Siegerehrung wurden viele Pokale, Medaillen und Preise vergeben. 20.00 Uhr war die erste Auflage schon wieder Geschichte. Beim Abbau der Ausrüstungen der Veranstaltungen halfen viele Aktive und Helfer mit. So wurde das Sportforum bis 21.00 Uhr wieder in den Urzustand zurückversetzt und alle konnten zufrieden nach Hause gehen.

    Vielen Dank an alle Unterstützer!

     

    www.swim.Rush24.de